Masterpiece Mysterious Seconds

Die 2013 von Maurice Lacroix erstmals präsentierte Masterpiece Mysterious Seconds sorgte für viel Wirbel, weil sie die Antwort auf eine Frage lieferte, an der andere scheiterten. Die Marke, die einst fragte: «Wie wäre es mit einem quadratischen Rad?», wollte nun wissen: «Warum muss die Zeit immer rund angezeigt werden?»

Die Masterpiece Mysterious Seconds präsentiert die Zeit linear. Ein zweispitziger stabförmiger Sekundenzeiger scheint im «Pas de deux» über eine massive Scheibe zu schweben. Jede Spitze dieses Sekundenzeigers hält einen winzigen Moment inne, um die Zeit anzuzeigen. Die Mysterious Seconds gibt durch eine Aussparung im Zifferblatt den Blick auf einige der in das Gehäuse gebetteten mikromechanischen Bestandteile frei. Das Stunden- und Minutenzifferblatt befindet sich dezentral bei 2 Uhr. Dank des atemberaubenden Sekundenballetts bleibt der Zeitmesser jedoch unverändert geheimnisvoll.

Es scheint eine unsichtbare Verbindung zwischen dem neuartigen Sekundenzeiger und dem darunterliegenden Werk zu geben.

o_mysterieuse-seconds