E-Commerce in der Luxusindustrie

Seit dem Internet, hat sich das Kaufverhalten wesentlich verändert. Anstatt nach einem Katalog zu fragen, holt man sich die Informationen im Internet.

Das Internet verändert unseren Alltag und somit ebenso unser Einkaufsverhalten. Auch der Luxusbereich passt sich dieser neuen Welt an. Die Mehrheit unserer Kunden informiert sich heutzutage online und nicht mehr bei uns im Geschäft. Monobrand-Stores sind in Zürich schon gut vertreten, doch bald sind sie ebenfalls auch online über den E-Shop erhältlich, direktvertrieben vom Hersteller.

Eine Umfrage vom Inhorgenta-Trendindex 2017 bei 1000 Verbrauchern in der Schweiz hat ergeben, dass nur 29 Prozent der befragten bereit wären Luxusprodukte von 500 bis 1000 Schweizer Franken online zu kaufen. Ab 500 Franken waren es sogar nur noch 18 Prozent. Das heisst: Recherchiert wird in der Schweiz heute zwar vorwiegend online, gekauft aber noch immer mehrheitlich analog. Bein anderen Branchen sieht es wesentlich anders aus, denn gemäss einer Studie shoppt jeder Schweizer im 2017 für CHF 1660.- jährlich im Netz.

Swatch oder Tissot kann man bereits online direkt vom Hersteller kaufen. Omega sind im Moment lediglich in den USA digital bestellbar. In wenigen Jahren wird ein Grossteil unserer Marken einen Onlineshop haben, egal in welchem Preissegment sie sich bewegen. Doch physisch anprobiert wird sie trotzdem vor dem Einkauf und eine gute Beratung ist immer noch notwendig.

Starkes Wachstum haben Onlineplattformen wie Chrono24 und Chronext verzeichnet. Die inoffiziellen Uhrenhändler verkaufen gebrauchte so wie auch ungetragene Zeitmesser. Der Graumarkt boomt, denn im Jahr 2017 hat der Verkauf fabrikneuer Schweizer Qualitätsuhren bereits eine hohe sechsstellige Zahl erreicht. Hauptgrund, warum dort eingekauft wird, ist der Preis. Unterstützt werden sie leider von offiziellen Konzessionären, welche auch noch einen kleinen Teil dran verdienen und somit das Image der Marke negativ beeinflussen. Chronext veröffentlicht keine Verkäuferangaben und ist somit prädestiniert mit solch Konzessionären zusammenzuarbeiten.

Bis bald beim Bellevue Platz

Unsere Internetseite könnte man bereits für wenig Geld zu einem Onlineshop umfunktionieren. Doch vorerst halten wir unsere konservative Stellung gegenüber Onlineshops und zeigen unserer Kundschaft vorerst unser Lager online und kann sich dann sehr gerne bei uns im Geschäft am Bellevue beraten lassen.