ZURÜCK VORWÄRTS
IWC Pilot's Watch
IW5010.01

Big Pilot’s Watch

Anfrage zu dieser Uhr

IWC kehrt ein Stück zu den Wurzeln der Grossen Fliegeruhr zurück und spendiert der Big Pilot’s Watch eine behutsame optische Auffrischung. Das IWC-Manufakturkaliber 52110 versammelt Meisterwerke der Uhrmacherkunst. Es verfügt über einen effizienten Pellaton-Automatikaufzug mit Teilen aus schwarzer und weisser Keramik. Er baut in zwei Federhäusen eine Gangreserve von 7 Tagen auf. Die Anzeige bei «3 Uhr» informiert über die verbleibende Laufzeit bis zum Stillstand des Uhrwerks.

Die Big Pilot’s Watch besitzt eine Datumsanzeige bei «6 Uhr» und die für den fliegerischen Gebrauch unabdingbare Zentrumsekunde. Das 6 bar wasserdichte 46-Millimeter-Gehäuse umfasst einen Weicheisen-Innenkäfig zum Schutz des Uhrwerks vor Magnetfeldern. Die Uhr ist ausserdem mit einer markanten Kegelkrone ausgestattet. Der legendäre Flieger Junkers Ju 52 ziert als Gravur den Uhrenboden der Big Pilot’s Watch. Das Santoni-Armband ist aus schwarzem Kalbsleder gefertigt, was der Uhr hervorragend zu Gesicht steht.

Mit einem klaren Fokus auf Technologie und Entwicklung stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen seit 1868 Zeitmesser von bleibendem Wert her.

In der neuen Produktionsstätte führt die Schaffhauser Uhrenmanufaktur auf einer Fläche von 13‘500 Quadratmetern die Fertigung von Werkteilen, Manufakturwerken und Gehäusen unter einem Dach zusammen – ein Meilenstein in der 150-jährigen Geschichte des Unternehmens. So ist jetzt beispielsweise die gesamte Wertschöpfung vom Rohmaterial über das einzelne Werkteil bis zum fertigen Manufakturwerk auf einem Stockwerk in einer logischen Reihenfolge angeordnet.
IWC Silver Spitfire Galli Zurich

Silver Spitfire

Das ehrgeizige Ziel von „Silver Spitfire - The Longest Flight“ ist es, die Welt in einem Spitfire-Flugzeug zu umrunden. IWC unterstützt Steve Boultbee Brooks und Matt Jones bei ihrer Expedition als offizieller Zeitnehmer und Hauptpartner. Noch nie in der Geschichte der Luftfahrt ist das legendäre britische Flugzeug auf eine so lange und beschwerliche Reise gegangen. Die beiden britischen Piloten und Gründer der Boultbee Flight Academy werden mit dem Propellerflugzeug über 43.000 Kilometer um die Welt fliegen und dabei rund 30 Länder bereisen.

Die ursprüngliche Supermarine Spitfire MX.IX mit dem historischen Kennzeichen MJ.271 wurde bereits 1943 in Castle Bromwich gebaut. Rund 15 spezialisierte Ingenieure haben in den letzten zwei Jahren unermüdlich an der Restauration gearbeitet.

#iwcwatches

Das könnte Ihnen auch gefallen